Arbeit 4.0, eGovernment und die Zukunft der sozialen Sicherung. Bürger und Beschäftigte in der digitalen Welt

ver.di Bildungszentrum Gladenbach vom 08.10. bis 13.10. 2017

Fahren Busse bald ohne Fahrer? Sind Roboter die besseren Chirurgen? Und werden Häuser künftig mit 3-D-Druckern gebaut? Wie wo und wie lange werden wir künftig arbeiten? Wird es überhaupt noch Arbeit für alle geben (können)? Mit Arbeit 4.0 werden Fragen der Zukunft der Arbeit, d.h. künftiger Beschäftigungsverhältnisse  und auch der sozialen Sicherungssysteme neu gestellt. Wir können heute schon von zu Hause unsere Steuererklärung abgeben oder kommunale Haushalte diskutieren. Das schafft Chancen für Bürgernähe und Transparenz, aber auch neue Risiken wie Rationalisierung,  große Datenspeicherung und Privatisierung. Welche demokratischen und sozialen Standards braucht eGovernment? In dem Seminar wollen wir uns zu diesen Entwicklungen aus der Perspektive der Beschäftigten, wie des Bürgers einen Überblick verschaffen und Handlungsbedarfe im gewerkschaftlichen Zusammenhang identifizieren und diskutieren.

  • Arbeit 4.0. Was ist  darunter zu verstehen?  Welche Herausforderungen ergeben sich?
  • Elektronische Verwaltung aus der Sicht der Beschäftigten und Bürger
  • Beschäftigungstrends und Arbeitsbedingungen –  neues Prekariat durch atypische Arbeitsverhältnisse? Selbstständige in ver.di und in der Arbeitswelt
  • Fragen zur Zukunft der sozialen Sicherung: Auseinandersetzung mit dem Modell bedingungsloses Grundeinkommen
  • Gewerkschaftliche Perspektiven und Positionen